Kategorie: 2022

  • Der Musikverein Obertraun ludt zum Musikfest und wir waren natürlich dabei!! Wo kann man schon noch in einem Stangenbierzelt feiern und das mit vielen gleich gesinnten Musikern! Nach einem kurzen Festumzug und dem Einmarsch ins Bierzelt gab es einen knackigen Festakt, dann durfte wir unserer Bierzeltlaune kurz freien Lauf lassen. Ab 20 Uhr sollten wir nämlich noch eine gute Stunde Blasmusik zum Besten geben und was soll man sagen, es war morts lustig zu spielen und das Publikum war begeistert! Beim nächsten Musikfest in Obertraun sind wir auch sicher wieder fix dabei! 🙂


  • Bereits einen Tag später waren wieder im Einsatz und zwar beim Neukirchner Dorffest. Vor unserem Dämmerschoppenprogramm durfte unser Jugendorchester unter der Leitung von Michaela Wolfsgruber wieder ihr Können unter Beweis stellen und was soll man sagen – es war wieder eine Topleistung!! Unser Nachwuchs kann sich sehen lassen und hat wieder eine perfekte musikalische Stimmung verbreitet! Nachdem wir anschließend eine gute Stunde ein paar Highlights unseres Programms zu Besten gegeben haben, schüttete es leider kurzzeitig wie aus Kübeln. Aber wir Neukirchner sind das „Dorffestwetter“ ja schon gewöhnt und haben uns unsere Feierlaune nicht nehmen lassen!


  • Endlich – nach einer gefühlten Ewigkeit durften wir letzten Freitag wieder ein Musikfest besuchen und zwar in der nahe gelegenen Ebensee. Nach einigen Marschproben, bei denen es anfangs etwas holprig zuging, traten wir in der Leistungsstufe D (gesamtes Pflichtprogramm) an und konnten mit 90,68 Punkten einen ausgezeichneten Erfolg mit nach Hause nehmen. Wir waren natürlich sehr stolz auf unsere Leistung, besonders auch auf unsere vielen Jungmusiker, die ihre erste Marschwertung mit Bravour gemeistert haben! Ein großes Lob geht natürlich auch an unseren Stabführer, er hat uns wieder einmal ans Ziel geführt und dass mit viel Selbstvertrauen und Gelassenheit!


  • Was für ein aufregendes Wochenende, endlich wieder ein Bierzelt in Neukirchen!!! Nach zwei bereits erfolgreichen Abenden fand nun am 26. Juni der Frühschoppen statt, welchen unser Jugendorchester mit Bravour eröffnete. Wir sind sehr stolz auf unsere Jugend und wünschen ihnen weiterhin viel Spaß am gemeinsamen Musizieren!!

    Wir gestalteten den Frühschoppen mit unseren altbewährten Musikstücken, wobei unsere Jungmusiker schon sehr kräftig mitwirkten, so spielten Sebastian Baumgartner und Stephan Nussbaumer das Flügelhorn-Solo beim Abba-Gold-Medley und auch Manuel Schmidt gab bei den modernen Stücken am kombinierten Schlagzeug bereits den Ton an. Es ist schön zu sehen, dass die jungen Musiker mit Herz und Seele beim Verein sind und es ihnen Freude macht (und sicherlich auch einigen Angstschweiß) tatkräftig dabei zu sein. Das motiviert auch uns ältere Musiker und schweißt den Verein wieder mehr zusammen – auch in schwierigen Zeiten!


  • Passend zum Fronleichnamstag gab es wieder „Heugerwetter“ und so wurde zum ersten Mal die einleitende Messfeier dieses besonderen Hochfestes mit einer Feldmesse vor der neuen Mittelschule gefeiert. Anschließend folgte die Prozession, wobei wir heuer statt der letzten Station beim „Freidhöfl“ (Familie Leb) beim Heimathaus halt machten und schlussendlich beim Kriegerdenkmal am Ortsplatz gemeinsam beteten. Nach drei Stophen „Großer Gott wir loben dich“ und dem Schlusssegen in der Kirche wurden wir alle auf Essen und Getränke eingeladen wofür wir uns recht herzlich bedanken möchten. Ein schöner, gemeinschaftlicher Ausklang vor unserer Maria-Schnee-Kirche.


  • Das Pfingstwochenende in Neukirchen wurde genutzt, um die Firmung zu feiern. Einige Jugendliche nahmen den sommerlichen Tag zum Anlass und ließen sich das Sakrament durch Mag. Bernhard Pesendorfer (Superior im Zentralhaus Graz) spenden. Wir umrahmten die Feier mit Marschmusik am Ortsplatz.


  • Bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen durften wir die 37 Erstkommunionkinder der VS Neukirchen mit Marschmusik zur Kirche begleiten. Ein schöner Anblick, wenn die „jungen Dirndl“ mit ihren weißen Kleidern und die „feschen Buam“ mit Lederhosen und Anzug voller Stolz ihren Tag feiern. Die Kirche wurde feierlich mit Gesang gestaltet auch ein Quartett vom Verein war im Einsatz. Nach der Kirche begleiteten wir die Schar wieder zurück zur Schule wo eine Agape auf alle wartete. Zum Abschluss wurden wir von den Schülern mit einem lauten „DANKE“ verabschiedet, bevor es für uns hieß: „Auf der Stelle abtreten“. Text von Sandra Nussbaumer


  • Pünktlich zum heiligen Florian durften wir unsere Freiwillige Feuerwehr bei ihrem alljährlichen Kirchgang begleiten und diesen musikalisch umrahmen. Nach einem kurzen Festumzug gestalteten wir die Messe um anschließend im Gasthaus Sägemühle noch ein paar Märsche zum Besten zu geben. Vielen Dank an unsere Freiwillige Feuerwehr für die Einladung und für die vielen Straßen-Absicherungen im ganzen Jahr! Mit euch fühlen wir uns einfach bei jeder Marschausrückung sicher!


  • Kaum zu glauben, aber nach zwei Jahren Zwangspause war das Aufstehen für den Weckruf am 1. Mai eigentlich eine Leichtigkeit und so marschierten wir kurz nach 6 Uhr morgens bereits vom Parkplatz der neuen Mittelschule weg in Richtung Mühlbachersiedlung. Anfangs war es ein ungewohntes Gefühl, wieder mit rund 50 anderen Musikern durch den Ort zu marschieren, aber spätestens beim schmackhaften Frühstück beim Familie Treml (Spar Markt) stellte sich das Gefühl ein, dass nun tatsächlich 1.Mai war! Nach nur wenigen Metern durften wir dann bei Familie Hofstätter (Cafe Fanny) einkehren und nur einen Sprung weiter waren wir im „1.Bezirk“ bei den Familien Nussbaumer – Spiesberger – Schatzl angelangt. Natürlich lies sich unser frisch gebackenes Ehrenmitglied Sepp Moser nicht lumpen und öffnete auch das Heimathaus für uns. Es marschierte sogar in gekonnter Manier als Stabführer einige Meter mit uns, man spürt, dass sein Herz noch immer für den Musikverein brennt. Zwischen „Schneiderwies“ und „Gugagwies“ kehrten wir bei den Familien Pesendorfer – Wildauer – Leitner – Hahn – Karobath auf warme Leberkässemmeln ein um nur wenige Meter später bei den Familien Stückler – Egger selbst gemachte Bauernkrapfen zu verspeisen. Auch beim Hainbauern in der Viechtau (Familie Hüttner) wurden wir noch auf einen Umtrunk eingeladen bevor wir die letzten Meter bergauf zur Endstation bei Familie Pelzer bewältigten. Hier durften wir noch Kesselheiße genießen und den lange ersehnten 1. Mai Revue passieren lassen. Obwohl das Wetter nicht wirklich traumhaft war, konnte es unserer Stimmung keinen Abbruch tun, wir waren einfach glücklich, dass wir wieder einen ganz „normalen“ 1.Mai bestreiten durften.

    Einen großen Dank an alle Familien und Unterstützer, welche uns am 1.Mai wieder so herzlich aufgenommen haben. Es ist nicht selbstverständlich, sein Haus für rund 50 Musiker zu öffnen und die viele Arbeit in Kauf zu nehmen. Sollten wir in unseren Aufzählungen jemand vergessen haben so bitten wir vielmals um Entschuldigung, denn mit dem einem oder anderen Stamperl Schnaps gehen auch so manche Erinnerungen „flöten“.


  • Was für ein Jahr – nach unserem lang ersehnten Frühjahrskonzert wurde heuer auch tatsächlich der Maibaum aufgestellt! Wir begleiteten den „Prachtburschen“ vom Gasthaus Sägemühle zum Ortsplatz und untermalten den Abend mit einigen Märschen. Auch die Volksschulkinder durften nach zwei Jahren Pause endlich wieder um den Maibaum tanzen. Ein geselliger, wenn auch etwas verregneter Abend. Herzlichen Dank an Familie Treml (Spar Markt) und unseren Bürgermeister Martin Pelzer für die Getränkespende!