Fasching, 21. bis 25. Februar

Wie jedes Jahr eröffneten wir unseren Vereinsfasching mit der maskierten Probe wo es neben leckeren Ripperl, Faschingskrapfen und Popeye´s Früchtebowle auch wieder eine großartige Showeinlage von Theresa und Gerhard Hofstätter gab. Aber auch unsere Damen ließen sich heuer nicht lumpen und gaben ein musikalisches Ehegespräch zum Besten. Ein lustiger Abend und ein perfekter Einstieg in das Faschingswochenende!Schreib etwas oder tippe „/“ zur Blockauswahl

Bereits zwei Tage später führten wir als „blaue Meute“ den Faschingsumzug an. Während wir auf die vielen Faschingswagen warteten gaben wir unsere neu erlernte Musiknummer „Rock Opening“ zum Besten, die bei den vielen Zuschauern gute Laune verbreitete. Auch unsere Nachbarkapelle aus Reindlmühl marschierte als „Malerpartie“ beim Umzug mit, wir freuen uns immer über diese musikalische Unterstützung! Natürlich besuchten wir am Sonntag unsere gewohnten Stationen und kamen zu guter Letzt im Feuerwehrdepot an, wo wir den Fasching nochmals hoch leben ließen!

Den Abschluss fand der Fasching am Dienstag beim Häuseln, wo unsere Musikburschen ein halbes Dorffest aus dem Boden stampften um die vielen maskierten Häusler zu verköstigen. Neben gegrillten Leckereien, gab es unter anderem auch unser Jubiläumsbier, mit unseren selbst kreierten Etiketten, zu kosten. Auch unsere Musikmaskottchen, das Dockenpaar „Mitzi und Hansl“ verschönerten den Ortsplatz und gaben bereits einen Vorgeschmack auf unser Musikfest im Juli. Musikalisch umrahmten die Gebirksbirnbambeidler und DJ Detscha das Häuslerbierzelt und so feierten wir bis in die späten Abendstunden.

Ehrenobmann Karl Felleitner feiert seinen 70er

Unser geschätzter Ehrenobmann und Musikkollege Karl Felleitner, feierte letzten Freitag seinen 70. Geburtstag mit uns. Nachdem wir ein paar Märsche für den Jubilar gespielt hatten, überreichte Obmann Martin Thalhammer das Geschenk – ein Gutschein für das Modellbaufachgeschäft Lindinger – das zweite große Hobby von Karl. Auch die älteren Semester des Musikvereines hatten einiges vorbereitet, neben Gstanzl-Einlagen von „Dentling“ Gerhard und Hans Spiesberger wurden von Mathi Schögl und Sepp Kranawetter noch Fotos von Karls Musikerleben gezeigt. Ein sehr gemütlicher Abend den die Gebirgsbirnbambeidler musikalisch umrahmten.

  

Weihnachtsblasen, 14. und 15. Dezember

Trotz des teilweise nassen Wetters spielten sich unsere Weihnachtsblasen-Gruppen an diesem Wochenende von Haus zu Haus um die Weihnachtsgrüße des Musikvereines zu überbringen. Wir dürfen uns bei der Bevölkerung von Neukirchen für die vielen Bewirtungen recht herzlich bedanken und natürlich auch für die Geldspenden, die unseren „Betrieb“ erst am Laufen halten. Wir wünschen allen Neukirchnerinnen und Neukirchnern schöne Weihnachten, einen guten Rutsch ins neue Jahr und alles Gute für 2020.

Jahreshauptversammlung, 22. November

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung im Gasthaus Kirchenwirt wurden folgende Musikerinnen in den Verein aufgenommen:

v.l.n.r.: Romana Spiesberger, Julia Schmid, Laura Almhofer, Christina Putz, Anna Nussbaumer, Sophie Reither, Daniela Wildauer und Louisa Moser. Wir heißen alle jungen Damen recht herzlich Willkommen und wünschen euch viele lustige Stunden im Musikverein!

Natürlich kamen auch die älteren Semester nicht zur kurz und es wurden wieder einige Ehrungen ausgeteilt:Vom OÖ Blasmusikverband: Verdienstmedaille in Bronze (15 aktive Jahre) für Horst Nussbaumer, Verdienstmedaille in Silber (25 aktive Jahre) für Christian Brandt, Klaus Mühlegger und Obmann Martin Thalhammer sowie das Ehrenzeichen in Gold (45 aktive Jahre) für Josef Spiesberger.

Von der Gemeinde Altmünster: Dienstmedaille in Silber (20 aktive Jahre) für Maria Gebhart, Melanie Lüftinger und Johanna Nussbaumer sowie die Dienstmedaille in Gold (25 aktive Jahre) für Kapellmeister Manfred Röhrer.

Herbstkonzert, 16. November

Unter der Leitung unseres Kapellmeisters Manfred Röhrer, fand am Samstag, den 16. November das Herbstkonzert unseres Vereines statt. Wir eröffneten den Abend mit „Young Pheasants in the Sky“ von Satoshi Yagisawa, weiter ging´s im Programm mit dem Walzer „Wiener Bürger“ von Carl Michael Ziehrer. Wir blieben der Wiener-Musik treu und gaben die Polka „Bitte schön!“ von Johann Strauss Sohn zum Besten, anschließend beendeten wir den ersten Teil mit dem Stück „Die lustige Witwe“ von Franz Lehar.

Der zweite Teil wurde von Manfred wie immer moderner angelegt, so starteten wir mit „Porgy and Bess“, einer Oper von George Gershwin, welche bereits stark an die Musicalwelt angelehnt ist. Nach diesem opulenten Werk, wollten wir wieder etwas Ruhe in den Mehrzwecksaal bringen und gaben die „Sunset Serenade“ von Thomas Doss zum Besten. Die beiden letzten Stücke waren großen Musikern und Musikbands gewidmet. „A Tribute to Sammy Davis Jr.“ von Sammy Nestico ging mit seinen vielen bekannten Melodien bereits sehr ins Ohr, die letzte Nummer des Abends „80er Kult(tour)“ von Thiemo Kraas gefiel den Zuhörern jedoch noch besser – Nummern wie, „Skandal im Sperrbezirk“, „Ohne dich schlaf ich heut Nacht nicht ein“, „1000 und 1 Nacht“ sowie „Sternenhimmel“ und „Rock Me Amadeus“ sind Ohrwürmer, die einfach jeder kennt und liebt.

Claudia Buchinger, die Gattin unseres Kapellmeisters, führte bereits zum zweiten Mal charmant durch das Konzertprogramm. Dem Konzertabend gaben die Dekorationen von Sandra Nussbaumer, sowie die Fotopräsentation von Gerhard „Hati“ Boluch und Andreas Wildauer den letzten Schliff und natürlich darf auch die Konzertaufnahme von Stefan Karobath und Gottfried Schachinger nicht unerwähnt bleiben!

Vielen Dank für den zahlreichen Besuch, wir Musiker haben uns sehr darüber gefreut!!Fotos von Gerhard „Hati“ Boluch 

Requiem, 3. November

Auch heuer haben wir wieder den Sonntagsgottesdienst nach Allerheiligen musikalisch gestaltet. Mit einigen Sätzen aus dem Requiem von Julius Fucik haben wir dabei unseren verstorbenen Musikerinnen und Musiker sowie Freunden und Gönnern des Vereines gedacht.

Bericht von Anton Leitner

60. Geburtstag Josef Kranawetter jun., 4 .Oktober

Unser langjähriger Vereinskollege Sepp Kranawetter jun. feierte gestern seinen 60. Geburtstag mit uns. Nach einer verkürzten Musikprobe überreichte der Obmann, im Namen des Vereines, und anschließend seine Hornkollegen Geschenke – hauptsächlich in flüssiger Form :). Im Stüberl gab es ein herzhaftes Buffet und auch für die süßen Schleckermäuler gab es reichlich Auswahl.

Lieber Sepp, nochmals alles Gute zum runden Geburtstag, vielen Dank für die Einladung und noch weiterhin viel Freude im Musikverein!

Musikfest Lenzing, 22.September

100 Jahre Werkskapelle Lenzing und wir waren live dabei! Da wir mit den Lenzingern durch die gegenseitigen Aushilfstätigkeiten, aber auch durch den gemeinsamen Kapellmeister ständig in Verbindung sind, war es für uns natürlich eine Selbstverständlichkeit den Sonntagsfrühschoppen musikalisch zu gestalten. Nach dem Festumzug und dem Festakt ging es für uns somit gleich in die Festhalle und wir gaben unser umfangreiches Repertoire zum Besten. Wir brachten auch ein paar neue Stücke mit, die beim Publikum großen Anklang fanden. Ein gemütlicher und lustiger Frühschoppen!

Liebe Musikkollegen aus Lenzing: Wir dürfen euch nochmals herzlich zum 100-jährigen Bestehen sowie zum gelungenen Fest gratulieren und wünschen euch weiterhin alles Gute!

Kirchgang der Vereine, 15. September

Einer unserer ersten Ausrückungen nach der Sommerpause ist immer der Kirchgang der Vereine und wieder einmal hatten wir traumhaftes Wetter. So durften wir in gewohnter Weise den Festumzug von der Neuen Mittelschule zur Kirche anführen, anschließend die Messe gemeinsam mit Organist Andreas Kofler gestalten und die Kranzniederlegung am Kriegerdenkmal musikalisch umrahmen. Die Goldhauben, der Trachtenverein, der Kameradschaftsbund sowie die Prangerschützen vervollständigten den Kirchgang. Vielen Dank für die anschließende Einladung zum Kirchenwirt, gestern war perfektes Gastgartenwetter – sonnig, warm und sehr gemütlich.

Musikausflug, 14. September

Am 14. September besuchten wir im Zuge unseres eintägigen Musikausflugs das schöne Berchtesgadener Land in Bayern. Nach einer 1,5-stündigen Busfahrt sind wir beim Salzbergwerk in Berchtesgaden angekommen, wo wir mit dem Zug 600 Meter in den Stollen fahren durften und natürlich auch die allbekannten Rutschen ausprobierten. Zu Mittag gabs eine typische bayrische „Weißwurstbrotzeit“. Anschließend gings für uns zum Königssee und mit dem Schiff nach St.Bartholomä und wieder retour. Zum Abschluss haben wir uns im Müllner Bräu noch ein gutes Bier und ein typisches Schmankerl gegönnt, bevor es wieder zurück nach Neukirchen ging.          Text von Petra Harringer